10 WebTV-Formate, ohne die ich nicht leben könnte…

Den Artikel wollte ich eigentlich schon länger schreiben…quasi der persönliche Beweis für mich, dass es auch ohne Fernsehen geht. Obwohl die Netzvideo-Landschaft budget-technisch nicht mit klassischen TV-Produktionen mithalten kann, gibt es doch genug Sendungen, um locker eine (kleine) TV-Woche zu füllen. Ich habe bei meinen Top10 versucht, so weit wie möglich auf TV-Zweitverwertungen zu verzichten. Sprich, ARD-Mediathek, Arte+7 etc. fallen raus. Einzige Ausnahme bilden die dctp-Formate 10to11 und News & Stories, die ich in diesem Fall aber wegen der unchristlichen Sendezeit ohnehin im Netz präferieren würde. Ansonsten war ein zumindest einigermaßen regelmäßiger Veröffentlichungs-Turnus wichtig. Serielles TV-Programm sollte eben auch bedeuten, dass man als Zuschauer regelmäßig neues zu sehen kriegt und sich nicht nur durch große Video-Archive wühlen muss (diesem Prinzip viel u.a. South Park zum Opfer). Ansonsten habe ich – wider die Dominanz der zahllosen Comedy-Blogs – versucht, eine gesunde Mischung zu finden, die aber natürlich dennoch meine Favoriten widerspiegelt. Alle die hier genannten Sendungen schaue ich regelmäßig, habe sie in meinem rss-Reader, und eine Woche ohne sie ist schon auch irgendwie eine verlorene Woche… Achja, die Liste ist unhierarchisch, stellt eine Momentaufnahme dar und ich würde mich riesig über weitere Empfehlungen in den Comments freuen. So, here we go… 10 WebTV-Formate ohne die ich nicht leben kann…

Elektrischer Reporter [Mario Sixtus]

(Wöchentlich)

Die Video-Blog-Ikone der deutschen Netzwelt dürfte zweifellos Mario Sixtus sein. Mit seiner herrlich trockenen, informativen und zugleich verschmitzten Art gelingt ihm auf perfekte Weise der Brückenschlag zwischen traditionellen audiovisuellen Medien und der Netzkultur (und ja, deren Unterschied ist nach wie vor spürbar). Die Sendungen des Elektrischen Reporters sind intelligent, erhellend, spannend und immer auch unterhaltsam. Nicht nur Dank des charismatischen Sixtus sondern darüber hinaus durch das gesamte Konzept immer noch eines der besten netzkulturellen Videoformate im deutschsprachigen Raum.

Elektrischer Reporter

Minutephysics [Henry Reich]

(Unregelmäßig)

Eine meiner liebsten Infotainment-Serien überhaupt. In der – manchmal wöchentlich, manchmal täglich, manchmal monatlich erscheinenden – Serie Minutephysics werden komplexe, komplizierte physikalische Vorgänge so erklärt, dass sie selbst einer absoluter Physik-Laie wie ich ziemlich schnell versteht; frei nach dem Motto “If you can’t explain it simply, you don’t understand it well enough.”. Unterstützt werden die klaren Erklärungen von minimalistischen, angenehm nachvollziehbaren, superben Animationen, die in einer wahnwitzigen Geschwindigkeit all das nachholen, was die Schule bei mir damals versäumt hat… bzw. was ich damals in der Schule sträflicherweise ignoriert habe.

Minutephysics

The Nostalgia Critic [Doug Walker]

(Wöchentlich)

Habe ich ja schon mal in einem separaten Artikel abgefeiert. Seit 2008 reviewt Doug Walker als Nostalgia Critic wöchentlich schlechte bis katastrophale Filme, meistens aus den 80er oder 90er Jahren. Sein Portfolio reicht dabei von Trash-Meilensteinen wie dem Star Wars Christmas Special über erfolgreiche Blockbuster wie End of Days bis hin zu miserablen Fortsetzungen wie Die unendliche Geschichte 3. Dank seiner wunderbar cholerischen Art und dem exzentrischen Humor ist es jedes Mal erneut eine Freude, ihm dabei zuzusehen, wie er schlechte Drehbücher, grauenhafte Special Effects und dämliche Inszenierungen auseinander nimmt. Immer noch der beste Review-Vlogger im gesamten Netz.

The Nostalgia Critic

The Angry Video Game Nerd [James Rolfe]

(Wöchentlich)

Der Klassiker unter den Video-Reviewern und heute wie damals unglaublich lustig und unterhaltsam. James Rolfe alias The Angry Video Game Nerd kämpft sich durch zurecht vergessene Anti-Klassiker der Videospielgeschichte. Hat er früher nur Nintendo-Games auseinander genommen, hat er im Laufe der Zeit sein Repertoire sukzessive erweitert, rezensiert mittlerweile auch Konsolen-Skurrilitäten wie den Atari Jaguar oder die Philips CD-i, Videospiele aus allen Sparten und manchmal sogar Filme wie den Nintendo Marketing-Klassiker The Wizard.

The Angry Video Game Nerd

Kids React [The Fine Bros]

(Wöchentlich)

Wie der Name schon sagt, geht es in Kids react, um Kinder, die auf verschiedene Viral Videos, Netz-Meme und Youtube-Stars reagieren. Vorgespielt werden ihnen diese von den Fine Bros, und es ist einfach ein unbeschreibliches Vergnügen, die Fassungslosigkeit und die sarkastischen Kommentare der kleinen Zuschauer zu sehen, wenn sie mit der Nyan Cat, Charlie Sheens Interview-Austickern oder Charlie the Unicorn konfrontiert werden. Dabei macht sich die Serie keineswegs über die Kids lustig: Stattdessen offenbart deren unbedarfter Blick, neue Facetten der kommentierten Videos und darüber hinaus lassen sie eine Menge sarkastischen Humor, Schlagfertigkeit und Wortwitz erkennen.

Kids react

Fernsehkritik-TV [Holger Kreymeier]

(Zweimal pro Monat)

Zu den besten deutschen Video-Reviewern gehört nach wie vor Holger Kreymeier, der sich in Fernsehkritik-TV mit den Abgründen der deutschen Fernsehlandschaft auseinander setzt. Spannend ist dabei vor allem die ambivalente Ausrichtung der Sendung: Kreymeier versteht sich sowohl als Satiriker als auch Kritiker, seine Beiträge sind nicht nur von Humor geprägt, sondern besitzen einen unübersehbaren investigativ-journalistischen Kern, so z.B. wenn er die Opfer von Doku-Soaps oder Talkshows besucht und deren RTL/PRO7/SAT1 unterschlagene Sicht der ausgestrahlten Geschehnisse darstellt. Fernsehkritik-TV ist dadurch sowohl unterhaltsam als auch kämpferisch, hat eine hohe soziale und politische Relevanz und macht dennoch verdammt viel Spaß.

Fernsehkritik-TV

News & Stories / 10to11 [Alexander Kluge u.a.]

(Wöchentlich)

Jaja… dctp.tv ist nur Zweitverwertung von TV-Formaten im Netz. Aber was für großartige Formate das sind: Interviews, Dokumentationen, Reportagen, Gaga-Satiren und krude Rollenspiele… und noch viel mehr. Ich fühle mich ja an dieser Stelle, immer verpflichtet, zu sagen, dass ich daran mitarbeite, einfach nur um den Verdacht der intransparenten Werbung zu entkräftigen. Aber selbst wenn ich nichts mit dctp.tv zu tun hätte, würde ich dessen grandiosen Formate dennoch genießen. Stöbern lohnt sich… eigentlich immer. Und man kann immer wieder Perlen in dem ordentlich gefüllten Archiv entdecken. Dank des Catch-Up-Services jetzt auch mit einer wöchentlichen Aktualisierung von News & Stories und 10to11, bei der die Sendungen für mehrere Wochen den Zuschauern ohne TV zur Verfügung gestellt werden.

dctp.tv

Retro-TV [Henning Harperath, Paddy Kroetz]

(Wöchentlich)

Bei all den fiesen und zynischen Video-Bloggern, die mit großer Freude Filme, Spiele und Serien vergangener Tage verreißen, tut es doch ganz gut zwischendurch einfach mal ein bisschen “Früher war alles besser”-Nostalgie zu genießen. An dieser Stelle kommen Henning Harperath und Paddy Kroetz ins Spiel, die seit mittlerweile immerhin drei Jahren wöchentlich in der guten alten TV-Landschaft suchen und all die Sendungen hervorkramen, die wir als Kinder oder Jugendliche so geliebt haben. Dabei ist Retro-TV immer erfrischend affirmativ, lästert nicht über all die skurrilen – und mitunter auch wirklich guten – Sendungen der Vergangenheit, sondern präsentiert sie mit viel Charme, Humor und interessanten Hintergrundinformationen. Wohltuende Nostalgie für die Seele.

Retro-TV

Trailers from Hell [Joe Dante u.a.)

(~ alle 2 Tage)

Großartige Revivals von klassischen B-Movie-Trailern: Präsentiert werden diese von Regisseuren, Journalisten und Film-Nerds, die nicht nur einiges Erhellendes zu den geteaserten Filmen zu erzählen haben, sondern darüber hinaus die Trailer auch angemessen bissig kommentieren. Die Bandbreite reicht dabei von Science Fiction über Horror- und Fantasy-Flicks bis hin zu grotesken längst vergessenen Exploitation-Perlen.

Trailers from Hell

TED Talks [Diverse]

(~ täglich)

Seit 2006 werden unter dem Motto Ideas worth spreading die unter CC-Lizenz verbreiteten TED Talks im Internet publiziert. Und Ideen haben diese tatsächlich reichlich zu bieten: Wissenschaftstheoretische, Kulturwissenschaftliche, Verspielte, Informative, Erschütternde und Augen Öffnende… die Bandbreite der verschiedenen Zwanzigminüter ist einfach phänomenal. Im Prinzip stehen die TED Talks in bester humanistischer, aufklärerischer Tradition. Alles, was das Denken anregt, ist erlaubt, alles ist möglich. Und davon machen die so verschiedenen Sprecher und Wissenschaftler auch reichlich Gebrauch. Wie viele großartige Theorien, Gedanken, Ideen habe ich Dank dieses Projekts schon vernommen…? Jeder der auf Infotainment steht und gerne interessanten, faszinierenden Gedankengebäuden lauscht, kommt an den TED Talks nicht vorbei.

TED Talks

Ein Gedanke zu „10 WebTV-Formate, ohne die ich nicht leben könnte…“

  1. Da hier Retro-TV erwähnt wird, es gibt nun ein ausführliches Gespräch mit Henning über das Format:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>