Old Russian People – “Veterans” by Anna Skladmann

Photo Credits by Anna Skladmann

Anna Skladmann hat vor einiger Zeit ein wenig Aufmerksamkeit erregt, indem sie in Russian Elite ein paar reiche Oligarchen-Kinder portratiert hat, die für ihr Alter seltsam müde und satt wirkten. Für Veterans ist sie abermals in Russland fündig geworden und hat alte Menschen fotografiert, die ihrem Lebensabend entgegen blicken und entweder vom Leben gezeichnet oder einfach wundervoll in sich ruhend wirken. Wie schon im in ihrem letzten Bilder-Serie liegt der Fokus nicht auf stylishen Photoshop-Effekten, stattdessen ist es ihr abermals gelungen, die individuelle Aura ihrer Objekte einzufangen.

Weiterlesen

Animated Short: Divers

Okay… das geht eher in die Richtung Short Animation denn Animated Short: Divers von Paris Mavroidis ist eine wunderbar leichtfüßige, eskapistische Animation, die Springerinnen/Taucherinnen im freien Fall – und Tanz – zur Erde zeigt.

“Divers” is an experimental animation that was inspired by Busby Berkeley, mass gymnastics and experimental cinema from the 20s and 30s. I created it while pursuing my MFA in Digital Arts at Pratt Institute. As part of the project, I also developed a choreography-based animation toolset which I subsequently used during the animation process.

Short Animation by Paris Mavroidis
Music by Kaki King

via The Fox is Black

Animated Short: The History of Thomas Edison

Großartiger, ziemlich schneller Motion Design Ritt von Jeremiah Warren durch die Geschichte des berühmten Thomas Edison (1847 – 1931), der weitaus mehr gemacht hat als “nur” die Kohlenfadenlampe zu erfinden… Infotainment at its best!

via Astrodicticum simplex

Animated Short der Woche: Plato

Irgendwie schon ein bisschen schade, dass unsere cineastischen Weekly-Rubriken derzeit so unschön brach liegen… daher gibt es heute das volle Short-Programm… Naja, nicht zuletzt auch deswegen, weil ich meinen RSS-Reader ein wenig säubern will und bei den labeled News noch ne Menge Shorts rumzuliegen habe. Los gehts mit dem mehrfach ausgezeichneten Plato von Léonard Cohen (der nichts mit dem Suzanne-Sänger zu schaffen hat): Ein postmoderner, wunderbar selbstreferenzieller Zeichentrick-Trip zwischen zwei und drei Dimensionen:

Falling up, tumbling sideways, profound flatness and zigzagging lines. Hey, man! Where’s your cube? Welcome to Plato, somewhere between anamorphosis of reality and severity of imagination.

Techniques utilisées : Animation traditionnelle papier et volume
Logiciels : Final Cut, After Effect
Réalisation, scénario, graphisme et montage : Léonard Cohen
Musique : Romain Blanc-Tailleur, Pierre Bertaud du Chazaud, Mikaël Charry
Bruitages, Mixage : Quentin Romanet
Production : EnsAD/La Ménagerie/XBO films

via Seitvertreib