Trailerprogramm: Detachment, Resident Evil 6, West of Memphis, Moonrise Kingdom, Das Turiner Pferd

Detachment [Ton Kaye]

Zu Detachment hatte ich schon mal vor einiger Zeit in einem Trailerprogramm nen Ausschnitt gepostet. Jetzt ist der offizielle Trailer des Lehrerdramas mit Adrien Brody veröffentlicht worden, und ich bin immer noch hin und weg von dieser grandiosen Mischung aus Realismus und großer Hollywood-Tragik. Das liegt natürlich auch daran, dass man die wirklich guten Lehrer- und Schuldramen gerade mal an einer Hand abzählen kann. Entweder kommen kitschige Sozialmärchen dabei heraus, so wie bei Dangerous Minds (1995) oder völlig überzeichnete dunkle Reißer wie 187 (1997). Ausnahmen, die die gesunde Balance aus beiden Extremen besitzen, findet man so gut wie nie: Einfallen würden mir da auf die Schnelle gerade mal der wunderbare Half Nelson (2006) und der großartig realistische Die Klasse (2008). Detachment weckt die Hoffnung, in eine ähnliche Kerbe zu schlagen… und der Trailer ist bereits einfach nur berührend, ausdrucksstark und groß. (via)

West of Memphis [Amy Berg]

Dokumentarfilm, der sich mit dem Schicksal der West Memphis Three auseinandersetzt. Diese drei wurden als damals noch Jugendliche im Jahre 1994 für den Mord an einem achtjährigen Jungen verurteilt – der Älteste zum Tode – obwohl es erhebliche Zweifel an ihrer Schuld gab. Der Fall hat ein riesiges Medienecho ausgelöst und erst über 20 Jahre später – nach zahllosen Protesten, dem Engagement diverser Prominenter und zwei Dokumentarfilmen – bekamen die drei die Möglichkeit, dass ihr Fall fair verhandelt wurde. Produziert wird die Dokumentation von Peter Jackson, Regisseurin Amy Berg hat bereits mit Deliver us from Evil Dokumentarfilm-Erfahrung gesammelt… Joa, sieht recht spannend aus, wenn auch unübersehbar für das “amerikanische Publikum” gemacht. (via)

Moonrise Kingdom [Wes Anderson]

Achja… Wes Anderson. Manchmal liebe ich ihn, manchmal hasse ich ihn… irgendwie ist er schon ein Guter, ein Großer sogar, aber muss er immer wieder die selben surreal verzerrten, tragikomischen Inszenierungstechniken anwenden? So toll sein Stil auch ist, ähnlich wie bei Tim Burton besteht ständig die Gefahr, dass dieser zum Kalkül, zur plumpen Strategie wird. So schön Moonrise Kingdom auch ausschaut, so sehr mein Herz bei diesem Trailer mal wieder aufgeht, ich kann die Furcht nicht leugnen, dass der zweifellos begnadete Regisseur früher oder später – eben wie Kollege Burton – bei der kalkulierten, durchschaubaren Langeweile ankommt. Maybe this time? Ich werde mir den Film auf jeden Fall anschauen… und sei es nur, um erneut eines besseren belehrt zu werden. (via)

Das Turiner Pferd [Béla Tarr]

Ja, ja, ja! Béla Tarr ist groß, richtig groß. Schon mit Sátántangó (1994) hat er mich umgehauen, mit Werckmeister harmóniák (2000) verzaubert und zugleich verstört zurückgelassen. Auch das Turiner Pferd verspricht alles andere als gewöhnliche Kino-Unterhaltung. Nope, hier steht sprödes, anstrengendes, langsam erzähltes, mit epischen und zugleich statischen Aufnahmen erzähltes Kunstkino auf dem Programm. Kunstkunstkino, Arthaus Deluxe und so weiter. Symbolistisch, verkopft, definitiv nicht auf Unterhaltung gebürstet, sondern dem Kino seine Grenzen aufzeigend, diese brechend und damit wirklich Einzigartiges schaffend. Verdammt, wie ich diesem Film entgegen fiebere… (via)

Call of Resident Evil 6 [Capcom]

Ich finde es ganz ganz schrecklich, was mit der Resident Evil Serie passiert ist… genauer gesagt, wie sie nach dem ersten Teil Resident Evil (1996) weiterging. Aus einem großartigen, interaktiven Horrorfilm mit Survival-Thrill war bereits der zweite Teil eine Annäherung an plumpen Action-Schnickschnack. Mehr Waffen, mehr Munition, mehr Zombies… Was im zweiten Teil noch einigermaßen ging, wurde sukzessive schlimmer, bis wir jetzt schließlich final vor diesem plumpen Shooter stehen. Kaum zu glauben, dass die Biohazard-Reihe mal von engen Räumen, der Stille und der Angst vor der nächsten Tür gelebt hat. Stattdessen gibt es heutzutage Krieg, Apokalypse, Schießen, Deckung, Schießen, Laufen und Call of Duty Vergleiche Feiern. Shame on you, Capcom, shame on you! (via)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>