Der 1730. Artikel

Puh… hinter Seite360 liegt ein wirklich erfolgreiches und produktives Jahr 2011. Im Dezember 2010 sind wir endlich von unserer – immer noch existenten aber jetzt ziemlich verwaisten – WordPress-Domain hierher umgezogen. Mitgenommen haben wir schon einen ganzen Sack mit Artikeln sowie viele gute Vorsätze, hier ein wirklich ordentliches und ansehnliches Blog aufzubauen. Ist uns auch recht gut gelungen… glaube ich zumindest. Wenn man sich die Wikio-Kulturblog-Charts anschaut, trifft man auf zahllose nerdkulturelle Sammlerblogs, wenige bis praktisch gar keine, die sich mit längeren Artikeln kulturellen Phänomenen annähern, Rezensionen schreiben oder sich auch vergangenen kulturellen Großtaten stellen. Diese Lücke haben wir mit Seite360 versucht, ein wenig zu schließen.

Klar, die Nerdthemen spielen bei uns auch eine große Rolle: Zahllose Fundstücke sind bei uns eingetrudelt im letzten Jahr. Über RSS, Facebook, Leserempfehlungen und später dann auch hin und wieder (und immer öfter) über Google+ haben wir hier Kurioses, Schönes, Interessantes ausgestellt, die Fundstücke-Kategorie war zwischenzeitlich immer die, die am heißesten geglüht, am meisten kurze und schnell verfasste Artikel abgeworfen hat. Aber wir wollen eben auch ein bisschen mehr machen – ohne die Qualität der nerdkulturellen Jäger und Sammler in Frage zu stellen (ohne die ich ehrlich gesagt nicht leben könnte). So haben wir Rezensionen veröffentlicht, fleißig Kanonisierungen geschrieben, hin und wieder auch das ein oder andere Essay verfasst und dabei versucht eine Brücke von Hoch- zu Pop-, von Massen- zur Nischen- und Nerdkultur zu schlagen. Das führt zu zwei Erscheinungen, die Seite360 seit jeher ausmachen:

1. Wir sind unglaublich unvollständig. Große kulturelle Ereignisse bekommen mitunter wenig bis gar keinen Raum, kulturelle Nachrichten tauchen immer eher am Rand auf, am ehesten in den Links fürs Wochenende… wir rezensieren nie alle wichtigsten Neuerscheinungen, egal ob aus den Bereichen Musik oder Film, und die Literaturkategorie wird ohnehin nur einmal jedes Quartal beglückt.

2. Wir sind so heterogen, wie es nur irgendwie möglich ist. Mit Rinko habe ich gerade erst kurz darüber gesprochen: Seite360 hat keinen klaren roten Faden. Wir könnten zwar mit Floskeln umschreiben, was wir hier eigentlich machen, z.B.: “Über Hochkulturelles schreiben, als ob es Pop wäre. Und zugleich über Pop schreiben, als ob es Hochkultur wäre”. Oder: “Brücken von früherer zur heutigen Kunst und Kultur schlagen.” Oder “Einen kleinen Leitfaden in der unübersichtlichen kulturellen Vielfalt unserer Zeit zur Verfügung stellen.”… aber damit würden wir Seite360 auch nicht im Mindesten gerecht werden, zumal wir keinen dieser Punkte in vollem Umfang erfüllen.

Also bringen wir es so banal und nichtssagend wie möglich auf den Punkt: Wir schreiben hier über das, was uns Spaß macht, uns begeistert, bewegt, erfeut… zu 99% über kulturelle Themen, aber auch mit gelegentlichen Ausreißern ins Politische, Wissenschaftliche oder gar Persönliche, wobei wir dabei immer wieder versuchen, in diesen Subplots den Bogen zur Kultur zu spannen.

Okay, genug der verquasten Eigenwerbung. Was ich eigentlich nur sagen wollte: 2011 war ein tolles Jahr für dieses Blog. Die Leserzahlen sind konstant gestiegen, die Feedbacks waren immer motivierend und wir hatten unglaublich viel Spaß dabei zu sammeln, zu kritisieren, zu analysieren und zu kanonisieren. Und da es sich für einen solchen Artikel gehört, auch den Lesern ein wenig Honig ums Maul zu schmieren: Das liegt zu großem Teil an euch. Daher Danke an alle, die hier mitlesen, sharen und kommentieren (gerade letzteres auch gerne mehr und öfter). Wir machen 2012 da weiter wo wir letztes Jahr aufgehört haben: Mit vielen Fundstücken, ner Menge Best-Of-Listen, Musik- und Filmreviews und dem ein oder anderen zynischen Kommentar zum Weltgeschehen. Stay tuned!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>