Germanys Next Topmodel in Dramenform transkibiert

Die großen Dramen dieser Welt, der Schmerz, die Leidenschaft, die tiefgreifenden Dialoge finden schon lange nicht mehr auf den Bühnen Deutschlands statt… sondern im Privatfernsehen. Als Abschlussarbeit in “Typographie & Layout” haben Gregor Weichbrodt und Grischa Stanjek die Finalshow des Pro7-Formats Germanys Next Topmodel (2011) transkribiert und in Dramenform gebracht. Wie es sich für die klassische literarische Form gehört, haben sie das ganze frei nach Reclam typographiert und designt. Schönes Projekt, bei dem sich nun Seite um Seite, Zeile um Zeile die Absurditäten, die Emotionen und die bemühte Epochalität der Castingshow nachlesen lassen. Leider noch ohne Veröffentlichungsdatum, dafür als eBook bei Issu zu bestaunen.

Jeder Rotz, jeder menschen-verblödende Schund, jedes sexistische und von Maschen durchtränkte Blabla, das in diesem ohrenbetäubenden Massenspektakel geprädigt wurde, ist hier feinsäuberlich abgetippt und in Dramenvers gesetzt. Das Layout errinnert dabei bewusst an Reclam.

Shakespeare sagte “All the world is a stage.” Hatte er damit die ständigen Werbeunterbrechungen gemeint?

via Nerdcore

2 Kommentare zu “Germanys Next Topmodel in Dramenform transkibiert

  1. wow, tolle Idee! Hab leider noch kein eBook-Reader, vielleicht kommts ja doch noch in den Druck?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>