In eigener Sache: Erste Gebärdensprach‐Talkshow FINGERZEIG sucht Redaktionsmitglieder!

Ich unterstütze im Dezember den Offenen Kanal ALEX bei der Realisierung einer Talkshow in Gebärdensprache. Ich selbst werde zwar nur in der Postproduktion arbeiten, finde das Format aber auch als Ganzes mehr als spannend. Für die Realisierung werden derzeit gehörlose und auch hörende gebärdende Jugendliche zur Zusammensetzung der Redaktion gesucht. Ich packe den Ausschreibungstext hier mal rein. Vielleicht hat ja jemand von euch Interesse:

ALEX ist die trimediale, regionale Plattform in Berlin, die allen offen steht. Das Besondere: ALEX bietet nicht nur außergewöhnliches Programm, sondern auch die Chance, es selbst zu produzieren. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Themen öffentlich darstellen möchten, können sich bei ALEX in die notwendige Technik einweisen lassen und Formate (TV‐, Radio‐ und Internetbeiträge) in eigener Verantwortung gestalten und ausstrahlen.

Auch gehörlose Bürgerinnen und Bürger haben diese Möglichkeiten: Unterstützt durch die Medienanstalt Berlin‐Brandenburg (mabb) soll die Idee zu einer Gebärdensprach‐Talkshow – FINGERZEIG – realisiert werden. Gehörlose und gebärdende Jugendliche können in einer 15‐minütigen TV‐ und Internet‐Sendung über selbstgestaltete Themen in ihrer Sprache mit ihren Gästen diskutieren – und ganz nebenbei das Fernsehmachen erlernen. ALEX bietet den Rahmen, die Technik, die Sendezeit und die Unterstützung bei der erfolgreichen Realisierung.

Habt Ihr Interesse, bei diesem bislang einmaligen Projekt dabei zu sein und Eure Belange bei FINGERZEIG in Eurer Sprache öffentlich darzustellen? Ihr seid mindestens 16 Jahre alt und seid gehörlos oder hörend und gebärdensprachkompetent? Dann meldet Euch bei Janine Rieger (Janine_Rieger@freenet.de) und merkt Euch Donnerstag, den 20. Oktober 2011, 18 Uhr im Kalender vor. Da findet bei ALEX Offener Kanal Berlin (Voltastraße 5, 13355 Berlin‐Wedding) das Auftakt‐Redaktionstreffen statt.

Wir freuen uns auf Euch!

———————–

ALEX Offener Kanal Berlin ist einer Einrichtung der Medienanstalt Berlin‐Brandenburg (mabb). Die mabb ist die gemeinsame Landesmedienanstalt der Bundesländer Berlin und Brandenburg und wird aus Rundfunkgebühren finanziert. Unter anderem fördert die mabb die Vermittlung von Medienkompetenz im Rahmen von Förderprojekten sowie eigenen Initiativen und Publikationen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.mabb.de sowie www.alex‐berlin.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>