Trailerprogramm: The Raven, VS, Norman, My Week with Marilyn, Tim und Struppi, Lulu

My Week with Marilyn [Richard Curtis]

Und hier haben wir dann auch gleich einen heißen Favoriten für die Academy Awards 2012. My Week with Marilyn, der von der kurzen und heftigen Romanze zwischen Marilyn Monroe und dem jungen Colin Clark erzählt, bringt alles mit, was die Academy derzeit und auch grundsätzlich liebt: Geschichte des 20. Jahrhunderts, ein Clash of the Cultures von Amerika und Großbritannien, edle Sets und Kostüme, große Darsteller (u.a. Kenneth Branagh und Judi Dench) und natürlich den notwendigen Schuss Menschlichkeit, Emotionalität und Big-Budget-Pathos. Ist mir fast zu sehr auf Oscargewinn gebürstet, sieht aber nichts desto trotz fantastisch aus. Michelle Williams funktioniert als Norma Jean, auch wenn sie nicht gerade meine Traumbesetzung für die Verkörperung der Hollywood-Legende wäre. Die Geschichte scheint erlesen, nicht zu effekthaschend erzählt, die Bilder sind natürlich episch… und hoppla, da stolpert ja auch eine deutlich gereifte Emma Watson durchs Bild, die hoffentlich nun auch jenseits der Potter-Reihe beweisen darf, dass sie eine verdammt gute Schauspielerin ist. Doch… das will ich sehen. Andererseits habe ich The King’s Speech (2010) bisher auch ausgespart. Angst vor der Academy Award Formel

The Raven [James McTeigue]

Mysterythriller im historischen Setting, der angelehnt an die Texte Edgar Allen Poes eine Detektivgeschichte erzählt, in der eben jener junge Autor einem Polizisten bei der Jagd auf einen Serienkiller unter die Arme greift. John Cusack als Edgar Allen Poe? Kann man machen… Den halte ich auch für ziemlich unterschätzt. Das viktorianische Spuk-Set weiß ebenfalls zu gefallen, auch wenn ästhetisch nicht die geringsten neuen Akzente gesetzt werden. Irgendwie hat man das schon viel zu oft – zwar nicht besser – aber eben viel zu oft genau in dieser Form gesehen. Mit ein bisschen Selbstironie und fein gesetzten Reminiszenzen jenseits von plumpen Nimmermehr-Zitaten könnte das aber trotzdem was werden. Irgendwie sind filmische Poe-Verarbeitungen ja immer ein bisschen cheesy, auch und gerade die Vincent Price Dinger, haben aber eben dadurch ihren ganz eigenen Charme. Im Vergleich dazu wirkt The Raven ein bisschen zu gelackt, zu sauber und vor allem zu Hollywood-effektkreischend. Aber, was soll ich sagen? Verdammt, ich bin Poe-Fan, stehe auf die Ästhetik des 19. Jahrhunderts und gutem Spukmystery bin ich auch nie abgeneigt. Werde ich mir ansehen, wenn auch mit gedämpften Erwartungen.

Norman [Jonathan Segal]

Huii… da meint man, Indie-Tragikomödien made in USA könnten einen nicht mehr vom Hocker hauen, nicht einmal mehr neugierig machen, und dann sieht man einen so wunderschönen, zurückhaltenden und wunderbaren Trailer, der durch die Musik von Andrew Bird bereits als Zweiminüter ans Herz geht und nichts anderes als den Wunsch auslöst, den Film in Gesamtlänge zu sehen. Norman scheint mir echt mal wieder ein feines Stück Coming-of-Age Independent Kino zu sein: Warmherzig, liebevoll, nicht ohne Biss, melancholisch und ein wenig Nerdy (Yes, Monty Python Referenz). Und die US-Kritik scheint ja auch voll des Lobes zu sein. Dann kann ja eigentlich nix mehr schief gehen. Steht in der Must-See-Liste ganz weit oben.

VS [Jason Trost]

Och menno… Ick weeß ja nicht. Eigentlich will ich VS mögen, mich auf diesen kleinen, gehässigen Independentstreifen freuen. Die Grundidee ist charmant, die Ausrichtung anscheinend eher düster denn überspitzt, satirisch. Vielleicht auch eine Kombination von beidem. Und natürlich sehr auf den Aha-Effekt ausgelegt. Ein paar Saw-Spielchen, ein bisschen überschwänglicher, dilettantischer Kick-Ass und Super-Heldenmut. Wenn das nur nicht so verdammt billig aussehen würde. Echt mal. Für einen guten Look braucht man keine Millionen mehr. Aber irgendwie wirkt VS schon im Trailer lahm inszeniert und kann zu keinem Zeitpunkt seine Low-Budget-Herkunft verbergen. Vielleicht wird ja trotzdem was draus. Und immerhin gibt es einen Clown mit Flammenwerfer… Habe ich bestimmt seit Tim Burtons erstem Batman nicht mehr gesehen, ist aber immer wieder willkommen.

The Adventures of Tintin The Secret of the Unicorn [Steven Spielberg]

Wie viele Tim und Struppi Trailer habe ich hier bereits gebloggt? Hat irgendwer mitgezählt? Egal, ich brauche meine vollkommen übertriebene Blockbuster-Vorfreude. Ich kann auch eigentlich nicht viel mehr sagen als zuvor: Groß, fantastisch, schön, mitreißend… Der Look der Comic-Vorlage wurde perfekt zur 3D-Animation transferiert. Die Geschichte scheint einiges herzumachen, die Bilder wissen zu gefallen… Ich freue mich wahnsinnig auf großes Kino von Steven Spielberg mit dem richtigen Blick für die Tradition und Wurzeln des Protagonisten…

Lulu [Metallica & Lou Reed]

Nen Albumteaser hatte ich im mittlerweile wöchentlichen Trailerprogramm auch noch nicht… Auf Lulu bin ich aber nicht erst seit den von Rinko geposteten Schnipseln extrem heiß. Love Lou Reed, Love Metallica… und das was bisher von der Kollaboration zu hören war, klingt auch mehr als amtlich. Lou Reed ist ja selbst auch total begeistert Metal-Veteranen. Und wenn Lou Reed sagt, dass was gut ist, dann ist es gut. Trotz Metal Machine Music. Basta!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>