Trailerprogramm: The Girl with the Dragon Tattoo, Attack the Block, Urbanized, Luck, The Grey, ZOMBINLADEN

The Girl with the Dragon Tattoo [David Fincher]

Seitdem es David Fincher sogar geschafft hat, die Geschichte eines Internet Start-Ups mitreißend zu erzählen, hat er bei mir so etwas wie Narrenfreiheit. Ich vertraue ihm… fast blind. Und auch wenn ich überhaupt kein Fan dieses nordischen Thrillerkonzepts à la Stieg Larsson bin, so scheint The Girl with the Dragon Tattoo mein Vorschussvertrauen nicht zu enttäuschen. Wirkt schön düster, dicht und vor allem mit permanenter Spannung aufgeladen. Wie gesagt, ich kenne weder die Vorlage noch deren erste filmische Umsetzung. Ich freue mich aber definitiv auf diese Interpretation des Fight-Club-Regisseurs.

Attack the Block [Joe Cornish]

Klar, wenn ein Film damit wirbt, dass er von den Produzenten von “Shaun of the Dead” stammt, wird man hellhörig und misstrauisch zugleich. Hat er es wirklich soooo nötig mit den Produzenten zu werben? Ist er kreativ vielleicht ne Nullnummer? Immerhin darf Nick Frost hier mitspielen, auch wenn der Trailer verdächtig offen lässt, wie groß seine Rolle tatsächlich ist. Ansonsten eigentlich das klassische Simon-Pegg-Prinzip: Horror meets Comedy meets Science Fiction. Irgendwo zwischen Unterhaltung, Spannung, Absurdität und Splatter/Horror-Karikaturen. Könnte man glatt als dreistes Plagiat bezeichnen und wirkt im Trailer erstmal okay aber auch nur bedingt lustig. Abwarten… auch wenn ich mich immer auf Filme dieser Art grundsätzlich freue.

The Grey [Joe Carnahan]

Survival-Thriller, in dem sich eine Gruppe von Menschen nach einem Flugzeugabsturz durch die Wildnis von Alaska schlagen muss: Drangsaliert vom Wetter, gejagt von Wölfen, aber – wie es in diesem Genre üblich ist – vondem puren Willen zu überleben angetrieben. Regisseur Joe Carnahan und Hauptdarsteller Liam Neeson haben schon beim A-Team zusammen gearbeitet…. ähmm, ja, der TRailer zu The Grey sieht trotzdem verdammt gut. Schöne, beklemmende Bilder, ein gutes Gefühl für Spannungskurven und geschickt arrangierte Dramatik. Könnte durchaus ein verdammt guter Survival-Thriller hollywood’scher Prägung werden.

Urbanized [Gary Hustwit]

Quai-Dokumentation, die anscheinend ähnlich wie die Qatsi-Trilogie auf die Kraft der Bilder setzt, um den ästhetischen Inhalt zu transportieren. Im Mittelpunkt steht das Design der Großstädte, die Architektur, das Look&Feel und die Menschen, die dafür verantwortlich sind. Urbanized ist bereits auf dem Toronto Filmfestival gelaufen, was so grundsätzlich erst einmal ein Gütesiegel ist. Außerdem kennt sich Regisseur Gary Hustwit mit Design-Dokumentarfilmen aus, war er doch unter anderem für die Typographie-Doku “Helvetica” verantwortlich. Macht Lust auf mehr, ein Termin für einen deutschen Kino- oder DVD-Release steht aber noch aus.

Luck [Michael Mann]

Neue HBO-Serie, die nicht nur von Michael Mann produziert und inszeniert wird, sondern an der auch noch David Milch beteiligt ist, der für das Konzept der großartigen Western-Serie Deadwood verantwortlich war. Und als würde das nicht schon als Name-Dropping genügen, werden in der Serie Superstars wie unter anderem Dustin Hoffman und Nick Nolte zu sehen sein. Da spielt der Inhalt fast schon keine große Rolle mehr: Es geht um Pferderennen und natürlich die kleinen und großen menschlichen Dramen und Intrigen, die sich in deren Umfeld abspielen. Ja, es wird mal wieder Zeit für eine richtig gute, ernste und dramatische Fernsehserie.

ZOMBINLADEN The Axis Of Evil Dead [Clement Deneux]

Keine Sorge, ist nur ein Fake-Trailer… aber was für einer! Clement Deneux masht die Terror-Angst unserer Zeit mit klassischen B-Movie-Versatzstücken, wie sie direkt aus dem Hause Troma kommen könnten, und hetzt in dieser furiosen Mischung einen Osama Bin Laden Zombie auf dumme Touristen. Inklusive viel Blut, Gore, Screaming Titles und rabenschwarzem Humor. Fuck, ich will das als Langfilm sehen!

Never Dead [Konami]

Und zum Abschluss noch ein kleiner Gametrailer… Beginnt nett und wird gegen Ende hin immer abgefuckter. Spätestens wenn Megadeth erklingen und die Köpfe rollen – und offensichtlich auch mittels Pad navigiert werden müssen – kann man gar nicht anders, als mit breitem Grinsen vor dem Bildschirm zu sitzen. Schon ziemlich bizarr, was in dem Never Dead Trailer von Konami da so rum fleucht. Und in der Hoffnung, dass das fertige Spiel noch viel mehr solcher obskuren Momente hat, kann ich an dieser Stelle vor den Art-Designern dieses Third-Person Action-Adventures nur den Hut ziehen. Good job!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>