Trailerprogramm für den Donnerstag: Le Havre, Detective Dee, Uncharted 3, Carnage, American Horror Story, Poulet aux Prunes

Carnage [Roman Polanski]

Ja… es ist mal wieder Zeit für ein hochkarätiges Kammerspiel. Und wenn sonst keiner Lust drauf hat, muss eben der Meister selbst ran. Roman Polanskis neuer Film – die Verfilmung eines Theaterstücks von Yasmina Reza – verspricht einiges: Eine exquisite Besetzung mit Jodie Foster, die alt geworden ist, aber nach wie vor unglaublich charismatisch aussieht, Kate Winslet, die ohnehin immer Top ist, Christoph Waltz, der sich hier als latent unheimlicher Durchschnittsbürger beweisen darf, und John C. Reilly, den ich immer wieder gerne sehe,  liefern sich in dem dichten Drama anscheinend einen spannenden, engen, mit trockenem Sarkasmus unterlegten Kampf, der sukzessive aus den Fugen gerät. Das wird groß… mit Sicherheit.

Detective Dee [Tsui Hark]

A period epic from genre master Tsui Hark (Seven Swords), DETECTIVE DEE is an action-packed, visually breathtaking Sherlock Holmes-style mystery starring some of China’s top acting talent: Andy Lau, Bingbing Li, Carina Lau, and Tony Leung Ka-fai. Nominated for Best Special Effects at the 2011 Asian Film Awards and stunningly choreographed by master Sammo Hung, this intricately plotted whodunit is set in an exquisitely realized steampunk version of ancient China.

Yeah! Das könnte schlicht awesome werden. Wuxia-Steampunk-Action-Comedy-Mashup, das ästhetisch irgendwo zwischen vollkommen übertriebenem Schwertkampf-Pathos, großen epischen Massenszenen, Fantasy und galantem Humor pendelt. Könnte natürlich auch totaler Mist dabei rauskommen. Aber erstmal sieht das Ganze einfach nur grandios aus.

Le Havre [Aki Kaurismäki]

Ich liebe Aki Kaurismäki: Seine Poesie, seinen Humor, seine Tragik, seine Trockenheit… die Fähigkeit im Gewöhnlichen immer das Außergewöhnliche zu sehen, oder im Außergewöhnlichen das Gewöhnliche. Wie auch immer. Jedenfalls schaut Le Havre wieder einmal nach einem klassischen Film des finnischen Independent-Regisseurs aus. Ein wenig spröde, in ruhigen Bildern erzählt, mit musikalischem Gespür und verdammt viel trockenem, lakonischen Humor. Ich kann es kaum erwarten.

Uncharted 3 [Naughty Dog]

Jaja… ist kein Filmtrailer. Ist nicht einmal ein Game-Trailer, sondern sind einfach nur Spielszenen, die bei der E3 schon vor zwei Monaten vorgestellt wurden. Uncharted 3 wirkt aber derart rund, temporeich und visuell höchst beeindruckend (insbesondere angesichts der Tatsache, dass wir hier In-Game-Material bestaunen dürfen), dass ich das an der Stelle einfach nochmal raushauen wollte. Videospiele treffen Hollywood… und spätestens in Teil vier, fünf oder sechs klappts dann auch mit einer komplexen Geschichte. Wobei Indiana Jones so etwas ja auch nie nötig hatte, um zu beeindrucken.

American Horror Story [Ryan Murphy]

Und wenn wir schon dabei sind, dem Medium untreu zu werden… Ein leicht verstörender, viel zu kurzer An-Teaser für die kommende US-Mystery-Serie American Horror Story. Versprüht so einen leichten – ganz, ganz leichten – Twin Peaks Charme, ist von den Machern von Glee und wird wahrscheinlich viel zu stylish, geleckt und glatt werden und nur eine weitere Serien-Enttäuschung sein, die ich derzeit für mich verbuchen kann. Vielleicht irre ich mich aber auch und das wird doch ganz nett. Der Trailer sieht auf jeden Fall anständig aus.

Poulet aux Prunes [Vincent Paronnaud, Marjane Satrapi]

Zurück zum Kino. Poulet aux Prunes bedeutet so viel wie “Huhn mit Pflaumen” und stammt von Vincent Paronnaud und Marjane Satrapi, die mit Persepolis für einen der besten Zeichentrickfilme des letzten Jahrzehnts verantwortlich waren. Auch dies ist eine Comicverfilmung und handelt vom Leben des iranischen Musikers Nasser Ali Khan. Sieht schön schräg, melancholisch und intelligent aus. Daumen hoch!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>