Freude, schöner Götterfunken… Der Sendebetrieb von 9Live wird komplett eingestellt

An solchen wunderbaren Tagen darf man auch einfach nur mal polemisch sein… Ja, es ist wahr: Die ProSiebenSat.1 AG hat in ihrem Quartalsbericht verkündet, dass dem gerade im Netz nicht sonderlich beliebten Spartensender 9Live in wenigen Tagen das Licht vollständig ausgeknipst wird. Am 9. August bereits wird der Sendebetrieb des “Heute ist mein Tag”-Kanals komplett eingestellt. In letzter Zeit war es etwas still geworden um den interaktiven Sender: Die Gesichter der großen Anheizer Jürgen Milski (Ex Big Brother Kandidat), Alida-Nadine Kurras (Ex Big Brother Kandidatin) und Max Schradin (der so ziemlich alles verkörpert, was man an Call-In-TV verabscheuungswürdig finden kann) waren schon verschwunden, seitdem der Sender ab Mai diesen Jahres auf Konserven und Astrologieblödsinn setzte. Nun ist aber auch dem ein Ende gemacht, nachdem die Erlöse und Einschaltquoten konstant zurückgingen.

Und ja, diese Nachricht ist nichts anderes als ein Grund zum Feiern: 9Live machte regelmäßig von sich Reden durch dubiose Gewinnspielformate, immer wieder angeheizte Betrugsdebatten, äußerst amoralisches Vorgehen gegen die Kritiker des Senders und prollige Ausfälle seiner Moderatoren (in diesem Zusammenhang sei nochmal auf Schradin hingewiesen, der einen Konkurrenten als pädophil bezeichnete und call-in-tv-Kritiker Hochverräter und Waisenzigeuner nannte). Neben diesen Skandalen und Skandälchen war 9Live schlicht und ergreifend für das mieseste Sendeformat berühmt, das man sich vorstellen kann: Sendungen, die nur darauf ausgelegt waren, naive Zuschauer ans Telefon zu locken (die auf den ein oder anderen Tausend-Gewinn hofften), endlose Anheizerschleifen, unmöglich in die Länge gezogene Spiele, grauenhafte Monologe der Moderatoren, die offensichtlich nichts mit ihrer Sendezeit anzufangen wussten, und zu guter Letzt eine Kooperation mit Astro TV und dem esoterischen, astrologischen Wurmfortsatz des Call-In-Konzeptes.

Mit dem Tod von 9Live gewinnt das vor sich hindarbende Fernsehen ein Stück Kultur zurück. Die Destruktion hat in diesem Falle etwas höchst Befreiendes, Versöhnliches, sie scheint weniger einen Verlust an einem Sendeformat als viel mehr einen Gewinn an TV-Qualität zu bedeuten. Weder den Serienkonserven, noch den – schon länger toten – Telefongewinnspielen noch den Erotikdauerschleifen nachts oder den Infomercials ist auch nur eine Träne nachzuweinen. 9Live geht und ich lasse am 9.8. wahrscheinlich wirklich einfach mal die Sektkorken knallen.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>