Harry Potter als Anime- und Disney-Adaption

Derzeit grasiert ja bekanntlich das Potter-Fieber. Dank des zweiten Teils des siebten Teils (ähmmm) der Adaption von J.K. Rowlings Fantasysaga haben diverse Blogposts, Mashupfilme und Fanarts im Netz wieder einmal Hochkonjunktur. Und ja, ich muss zugeben, ich bin auch infiziert vom Potter-Fieber, und das nicht erst, seitdem uns die Nazi/Appeasement/Voldemort-Interpretation ordentlich Besucher von Google rüberspült. Harry Potter ist nunmal ungemein faszinierend, allein schon, weil er eben ein beispielloses Rezeptionsphänomen darstellt. Und auch wenn J.K. Rowling nicht die begnadetste Geschichtenerzählerin unter Gottes Sonne ist, kann sie zumindest eine Fantasywelt ungemein lebendig werden lassen. Auf jeden Fall scheinen auch Leute, die mit dem Hype zuvor nichts am Hut hatten, ebenfalls partiell angesteckt zu werden. So wie Gilly, der nach eigenem Bekunden noch keine Seite Harry Potter gelesen, aber trotzdem bei reedit diese beiden schicken Reinterpretationen des Potter-Kosmos rausgesucht hat, die ich hier einfach weiterreichen muss.

Harry Potter als Anime von 中川 und als  Disney-Zeichnung von Makani gibt es – wegen der extremen Höhe der Bilder – erst nach dem Klick.

Harry Potter als Anime… hmmm… sieht zwar schick aus, passt aber irgendwie nicht besonders zu der im Grunde genommen ziemlich britischen, trotz gehobenen Pathos, eher trockenen Fantasy-Reihe. Gezeichnet wurde das ganze von 中川, in dessen Blog ich zwar kein Wort entziffern kann, der aber auch dort ein paar schöne Anime-Zeichnungen parat hält.

Schick und ausgesprochen passend sind die Disney-Visualisierungen von Makani, die schon irgendwie das Gefühl geben, dass eine Verfilmung der Harry Potter Saga auch in Zeichentrickästhetik verdammt gut funktioniert hätte. Gerade in den ersten beiden Teilen hätte uns das auch so manches überflüssiges CGI-Gepose und atmosphärischen Defizite erspart, hätten sich die Macher doch ein bisschen mehr auf die Geschichte und die Faszination der entworfenen Welt konzentrieren können.

Achja, was Potter-Illustrationen betrifft, schlägt mein Herz aber nach wie vor für die klassischen Einband-Gestraltungen der deutschen Harry Potter Bücher von Sabine Wilharm, die dank ihrer Ecken und Kanten (im wahrsten Sinne des Wortes) zu den spannendsten und expressionistischsten Potter-Visualisierungen gehören.

Ein Gedanke zu „Harry Potter als Anime- und Disney-Adaption“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>