Kurzfilm der Woche: Doodlebug (Christopher Nolan)

KLASSIKER! So irgendwie. Doodlebug stammt aus dem Jahre 1997 , ein Jahr bevor Christopher Nolan mit  Following (der es vollkommen zurecht auch in unseren 90er Kanon geschafft hat) ein beachtenswertes Langfilmdebüt hinlegen sollte. Und das hier lässt spätere Großtaten schon sehr schön erahnen. Funktioniert auch ohne den berühmten Namen ‘Nolan’ wunderbar, ist schön weird und abgefuckt, hat ein bisschen Kafka mit an Bord und bietet ein herrlich fieses, bissiges Ende. Und wenn man genau hinschaut, kann man durchaus inszenatorische Stilmittel erkennen, bei denen sich Nolan auch später noch reichlich bedienen sollte.

Doodlebug (Großbritannien 1997)

Regie: Christopher Nolan

 

Videogame-Charakter-Alphabet

Vor kurzem haben wir uns noch überschwänglich über das Superheldenalphabet von Lishoff (alias Fabian Gzlez) gefreut. Als alter Videogamer (und weniger Comic-Nerd) finde ich das hier allerdings noch um einiges cooler. Alle sind sie mit dabei: Mario, Sonic, Bomberman… die Auswahl lässt darauf schließen, dass Lishoff ähnlich wie ich auch eher von Nintendo/Sega/Konsolen und weniger PC oder Amiga sozialisiert wurde, was den Nostalgiegrad erheblich steigen lässt. Zu kaufen gibts das Teil natürlich auch wieder und zwar hier als Shirt, Poster oder Laptop-Skin. Und da die Flickr-Kommentatoren auch wieder fleißig waren, gibts nach dem Klick die alphabetische Auflistung aller im Design vorkommenden Charaktere.

weiterlesen

Wenn Filme ohne Leinwand bleiben

ARTE schafft es immerwieder künstlerisch spannende Formate zu erschaffen. Das neueste: “OFFSCREEN” es werden Filmideeen vorgestellt die keinen Sender finden und von keiner Filmförderung angenommen werden, weil sie in keine Schublade passen.

Der erste Beitrag gilt Marcel Wehn der über Alltags- und Industriegeräusche redet, über seine Idee einen Hörfilm zu machen und die Probleme den Sendern und Förderern diese Idee schmackhaft zu machen.

weblink: http://creative.arte.tv/de/space/OFFSCREEN/messages/

Neues von der Suche des ZDF nach einem geeigneten Intendanten

Markus Schächter, ZDF-Intendant, bei der Friedenspreisverleihung 2009 in der Frankfurter Paulskirche (CC BY-SA 3.0 by dontworry)

Nachdem Anfang des Jahres der derzeitige Intendant des ZDF Markus Schächter beschloss 10 Jahre ZDF seien genug, wurde die Frage nach einem Nachfolger gestellt – allerdings vom ZDF nur widerwillig öffentlich, gibt es doch schon ZDF-Intern einen bisherigen Programmdirektor für die Stelle, den man sich nicht erst erziehen müsste. Aber die Stelle muss öffentlich ausgeschrieben werden, doch Chancen auf Beachtung erhalten nur Bewerber die zusätzlich auch von einem Mitglied des Fernsehrates vorgeschlagen werden. So ist Thomas Bellut bisher der einzige Kandidat. Also ran an die Buletten und bewerben! Versuchen kann mans ja mal. Es gibt eine Menge Menschen in meinem Umfeld die eine klare Vorstellung hätten wie es mit dem ZDF weitergehen sollte.

weiterlesen

Star Trek Porn without Porn

Wenn man schon mal die Möglichkeit hat ein fanmade Remake der geliebten “The Next Generation” zu sehen – die ohnehin die beste Star Trek Generation ist. Aber das ist ein anderes Thema – dann will man sich natürlich nicht mit lästigem Gevögle aufhalten. Konsequenterweise hat hier jemand sämtliche überflüssigen Sexszenen aus der Porn Parody von Star Trek herausgeschnitten. Zurück bleibt ein 25minüter mit ziemlich klassischer Next Generation Story, überraschend passendem Cast und etwas zu vielen Dialogen und zu wenig Weltraumaction. Aber nachdem die letzten Ausgeburten der Franchise eher so semigut waren, nimmt der Trekkie eben das, was er kriegen kann…

When an Enterprise away team finds a capsule on a remote planet, containing dead former crewmember Tasha Yar now very much alive, they must question whether they’ve been given a second chance with their lost friend – or whether it’s part of a cunning Romulan plot…
Ok – so here’s a little experiment. We took the fabled TNG XXX parody, and stripped it of the XXX element to see what you have left. And the answer is – a very flashy, very glossy, continuity heavy fan film.

via Minds Delight

Update: Weg vom Fenster. Wie zu erwarten war…