Links fürs Wochenende

Der Meister der blauen Stunde

Jan Wiele über Bob Dylans „Theme Time Radio Hour“, die nicht nur so etwas wie den Kanon einer uns bisweilen fremden Musikkultur darstellt, sondern zudem selbst ein Kunstwerk an und für sich ist.

Wann ist Wissenschaft?

Es gibt bestimmte Fragen, bei denen die Menschen schnell polemisch werden: Was ist Kunst, was dagegen ist Kitsch? Was ist Sport? Was ist Wissenschaft, was ist unwissenschaftlich?

Wie das Netz sich selbst zivilisiert

Das Internet nur ein Hort von bösartigen Trollen, russischen Spammerbanden und anonymen Sexsüchtigen? Auch das an sich anarchische Internet braucht Spielregeln und schafft die sich langsam von selbst, wie Karsten Polke-Majewski in seinem interessanten Artikel feststellt.

Facebook gegen Google – Kalter PR Krieg

Wenn zwei Konzerne gegeneinander kämpfen, kann es schnell nicht nur zu hässlichen Vorfällen kommen sondern ebenso zu peinlichen PR-Desastern. So wie in diesem Fall, bei dem Facebook eine Anti-Google-Kampagne Richtung Social Networks lancierte und damit aufflog. Ein Schuss, der nach hinten losging…

Als der Songcontest noch Songcontest hieß

Stefan Niggemeyer über falsche Nostalgie und Verklärung, über Sinn und Unsinn englischsprachiger Texte und den Ernst beziehungsweise die Irrelevanz des Grand Prix d’Eurovision de l… Eurovision Song Contest.

Ist die Begeisterung für Pop altersabhängig?

Tatsächlich eine ziemlich spannende und kontroverse Frage, über die vorzüglich hitzig debattiert werden kann.

Megapixel? Ich bin doch nicht blöd!

Wenn ihr euch eine Digitalkamera kauft, dann steht in allen Prospekten eine Zahl immer besonders groß: Wieviele Megapixel die Kamera hat. Heutzutage haben ja schon einfache Knipskameras 12 oder 14 Megapixel, während es vor ein paar Jahren vielleicht 5 oder 6 waren. Also sind die Kameras heute doppelt so gut, und machen doppelt so tolle Bilder, oder?

Letztes Jahr auf Seite360:

Florian rezensiert My Cassette Player von Lena und sucht nach dessen Unterschied zum Fast Food Pop aus der DSDS-Fabrik, erfeut sich an nettem, bravem Liedermacherfolk aus dem Hause Reinhard Mey und düsterem Postindustrial Krautrock von den Hamburgern Faust. Außerdem untersucht er in zwei Artikeln das Potential des 3D-Kinos – das damals Dank des Erfolgs von Avatar seine große Hochzeit erlebte. Rinko rezensiert Total Life Forever von den Foals und freut sich über ein Lebenszeichen des ehemaligen Neutral Milk Hotel Sängers Jeff Mangum. Auch sonst gibt es viel zu staunen: Hervorragende Stop-Motion in Madame Tutli-Putli, sentimentale Apokalypsen von Sigur Ros und ein etwas anderer Scheißfilm von Michel Gondry…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>