Musikvideo der Woche

Tja, die besten Hardrock-Alben der 90er haben ihre Spuren hinterlassen, deswegen greifen wir auch mal gaaanz tief in die Mottenkiste von MTV und präsentieren “Rough Boy” von ZZ Top. Der Inhalt: Es gibt eigentlich keinen, aber dafür einen weiblichen Roboter, der einen fliegenden Oldtimer in einer Waschanlage irgendwo im All einseift.

ZZ Top –  Rough Boy (1986)

Album: Afterburner

Regie: Steve Barron

The Trinity Orchestra – Daft Punk orchestral

Wunderschönes Daft Punk Medley vom Trinity Orchestra aus Irland. Dieses besteht übrigens nur aus Studenten und bringt nach eigenen Angaben “the most talented young musicians in Ireland” zusammen. Nicht schwer zu glauben, wenn man diese wunderbare Performance miterleben darf. Die Aufzeichnung zeigt die Zugabe zu einem Konzert im Februar, bei dem das Orchester inklusive Chor (Trinity Singers Society) und Band das Album Discovery von 2001 (hatten wir bei den besten Pop-Alben der 00er Jahre) nachgespielt hat. Wow! Das ist alles so verdammt lebendig, mit so viel Hingabe aufgeführt… und gut gefilmt noch obendrein. Schade, dass das Konzert in ganzer Länge im Netz nicht aufzutreiben ist. Aber allein diese sechs Minuten machen schon verdammt glücklich.

Music by Daft Punk, featuring One More Time, Aerodynamic, Da Funk, Superheroes, Around The World, Crescendolls and Digital Love.
Composed by Thomas Bangalter, Guy-Manuel de Homem-Christo, Anthony Moore, Barry Manilow, Marty Panzer, Carlos Sosa, George Duke
Arranged and conducted by Rob Farhat
Band members: Neil Crowley, Elis Cziernak, Dan Forde, Rob Kearns, Barry O’Halpin
Singers: Ciaran Duffy, Robbie Kitt, Peter McNamara
Choir: Trinity Singers
Video directed and edited by Tom Speers
Filming: Matt Harris, Tom Speers, Callum Swift, Tiernan Kennedy, Kevin Shannon
Recording Engineers: Brian Fogarty, Alex Dunne, Stephen Fitzpatrick (Hyp Studio)
Live Sound: John Kearns

via The Fox Is Black

Anatomy of a mashup

Cameron Adams hat gesamplet, gemasht, gemixt und dazu ne sehr schöne Visualisierung mit HTML5 und css gebastelt (zum Artikel auf seinem Blog). Zu hören sind gut zwei Dutzend Daft Punk Samples, zu sehen gibt es schön lebendige, pulsierende Tonspuren. Läuft anscheinend in jedem Browser und ist definitiv hörens- und sehenswert.

A mashup is a song created by blending two or more other songs. The more complex a mashup gets, the harder it is to distinguish the parts that are being used to create what you’re hearing. This visualisation of the song “Definitive Daft Punk” by Cameron Adams dissects a mashup in realtime to show you how each of the 23 parts contributes to the greater whole.

Anatomy of a Mashup: Definitive Daft Punk visualised via misterhonk