Klassiker des selbstreflexiven Kinos – Klappe die Siebente: David Cronenbergs "Videodrome" (1983)

In den 70ern war Cronenberg ein wichtiger Vertreter des Venereal Horrors, des geschlechtlichen Thrills und schrieb mit Filmen wie „Shivers“ und „Rabid“ Horrorfilmgeschichte. Schon hier kündigte sich sein großes Thema an: Die menschliche Organik und der Verrat des Körpers am Geist. In „Videodrome“ zeigt er in einer explizit verdinglichten Feedbackschleife die Auswirkungen von Fernsehen auf den menschlichen Geist und Körper. Weiterlesen

Musikvideo der Woche

Heute ein kleiner, unaufdringlicher Beitrag der schottischen Combo Boards of Canada mit der Überschrift: “So ist das Leben gemeint!”

Boards of Canada – dayvan cowboy (2005)

Album: The Campfire Headphase

Regie: Melissa Olson