Duckomenta – Disney goes Art

Bildmaterial von www.interduck.de

Die Ducks gehören schon seit geraumer Zeit zu den Klassikern der Comicliteratur, auch wenn das meine Eltern nie eingesehen haben und der Meinung waren, dass die Abenteuer von Asterix dem Gallier doch wesentlich gehaltvoller wären und man immerhin bei diesen was lernen könne. Die bunten Abenteuer von Donald Duck waren ihnen immer suspekt, und Wörter wie “Japs” und “Keuch” der Untergang der deutschen Sprachkultur. Hätte es doch nur damals schon die Duckomenta gegeben. Ein Besuch hätte meine Eltern wohl umgestimmt und mir die entwürdigende Bettelei bei Verwandten erspart. Eigentlich haben die Entenhausener schon mit dem Buch “The Life and Times of Scrooge McDuck” von Don Rosa den Einzug in die Hochkultur geschafft, aber nun dürfen sich auch Kunstliebhaber an Duckschen Variationen von Rafael und Hohlbein erfreuen. Auf die  sagenumwobene “Ente in Orange” von Pablo Piquackus musste aber leider verzichtet werden. Stellt sich nur die Frage ob Onkel Dagobert angesichts eines bescheidenen Eintrittgeldes von 8 Euro nicht die Hutschnur geplatzt wäre.

http://www.duckomenta.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>