Goldfrapp – Rezension zum neuen Album "Head First"

Von wegen Kopfmusik! Nachdem Goldfrapp auf den letzten Album wieder eine Reise zurück zu dem immer noch wunderbar düsteren  Felt Mountain unternommen haben, gibt es nun wieder die volle Ladung Disco Trash mit Neonlichtern.  Die erste  Single “Rocket” entwickelt sich ja gerade zu dem größten Hit von Goldfrapp und ist mittlerweile schon aus dem Radio, ja selbst deinem ekligen Lokalradio, bekannt. So schlimm wie diese blöde unnötige Verneigung vor 80er Seichtpop Marke Billy Joel ist dann Head First aber doch nicht, auch wenn Goldfrapp kaum genug von dem wohl  neben den 70ern meistzitierten Jahrzehnt  bekommen können.

Goldfrapp wollen doch die neuen Pet Shop Boys werden und man kann ihnen zumindest nicht den Vorwurf machen, auf ihrem Gebiet keine Ahnung zu haben. Nach mittlerweile 4 Alben, die sich alle bis auf das Debut und das letzte Album Seventh Tree, im Bereich Electroclash, Disco- und Electro-Pop aufhalten, hat sich das Londoner Duo eine beeindruckende Stilsicherheit bewahrt. Sie bedienen sich (zurecht) vergessenen Trashmomenten der Musikgeschichte und schaffen daraus eine neue Form von Neo-Disco, der man eine gewisse Qualität nicht absprechen kann und  die darüber hinaus Goldfrapp innerhalb ihrer Genregrenzen weiter in der Spitzengruppe verweilen lässt. Übrigens kann man bei genauerm Hinhören auch ein kleines 90er Revival beobachten, denn nicht wenige Songs lassen einen für einen kurzen Augenblick an die Trance Phase des Eurodance Projekts “Snap!” erinnern.  Auf der Suche nach neuer spannender Musik ist man dann allerdings bei Goldfrapp leider schon länger an der falschen Baustelle, aber dorthin wollen sie wohl auch gar nicht mehr. Lassen wir sie also einfach in Ruhe  und weiterhin gute Tanzmusik  für den Moment produzieren. Felt Mountain erklimmt man eben doch nur einmal im Leben.

Head First erscheint am 19.03.2010.

Hier ein EPK zu dem ersten Album von Goldfrapp, welches sich sehr von den nachfolgenden Alben unterscheidet:

0 Gedanken zu „Goldfrapp – Rezension zum neuen Album "Head First"“

  1. Nein, nein, das ist schon in Ordnung so. Stell dir vor sie würden zum fünften Mal ein “Felt Mountain” veröffentlichen! Das wäre uns doch auch nicht recht. Außerdem, ich mag diese trashige Discomucke und sooo trashig ist sie ja eigentlich auch wieder nicht. ;-)

  2. Also Rocket finde ich schon arg an der Grenze zu “cheesy”, aber Goldfrapp bekommen halt doch immer wieder die Kurve ;)

    Nur so langsam ist diese Art von Neo-Disco irgendwie ausgereizt und wurde auf Black Cherry auch besser und spannender umgesetzt.

    Den verträumten und ganz eigenen Stil von Felt Mountain oder Seventh Tree kann ich da einfach mehr abgewinnen.^^

  3. weil die Pet Shop Boys auch immer äußerst stilsischer zwischen Pop-Trash und Anspruch gewandelt sind und mich irgendwie doch recht viel an die 90er Phase erinnert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>